Nürburgring 2007

 

Auch in diesem Jahr durften wir wieder die Kreisgrenzen verlassen und unseren alljährlichen Sanitätsdienst beim ADAC-Motorrad-Sicherheitstraining wahrnehmen.

Leider stand dem Leiter Michael Bartz in diesem Jahr nur ein Termin auf der Nordschleife zur Verfügung.  
Los ging es am 09.05.2007 Richtung Eifel, die Wagen gepackt, die Stimmung gut. Das Team setzte sich dieses Jahr aus Meike, Sascha, Sven-Olaf, Andreas und Sonja  sowie unserem „Doc“ Dr. Wolfram Müller zusammen. Nach einer überraschend staulosen Fahrt kamen wir hungrig am Nürburgring an. Dort wurde uns von einigen speziellen Instruktoren gleich mitgeteilt, dass wir mit Harmonie hier nicht wirklich weiterkommen würden. Dickes Grins!! Die Fronten waren also geklärt.

Auf diese Ansage hin mussten wir uns erst einmal auf unsere Zimmer zurückziehen und über den weiteren Verlauf der Gestaltung des Abends nachdenken. Der Plan kam schnell, ein Bierchen zur Stärkung in der Hotelbar mit anschließendem Buffet zusammen mit allen Teilnehmern und Instruktoren. Dabei verdiente sich unser Sascha die Anerkennung als 3. Buffet-Fräse des DRK-Blomberg.

Gleich nach dem reichhaltigen Essen stellte Michael Bartz sein Team vor. Auch unser „Doc“ bekam die Gelegenheit, anhand von Asterix-Comics, die Teilnehmer auf 

mögliche Gefahren und Erste Hilfe beim Motorradfahren hinzuweisen. Mit den Worten, dass die Teilnehmer beim „Lippe Medical Rescue All-Star Team“ in besten Händen seien, gab er das Mikrophon an uns ab. Wir hatten Michael als Dankeschön für 10 Jahre gute Zusammenarbeit ein kleines Präsent aus lippischen Gefilden mitgebracht. Beim abendlichen Ausklang im Getränkelager stellte sich dann doch noch eine gewisse „Harmonie“ ein. 

Hermanns Harmonie

Entgegen der Wetterprognose startete der zweite Tag sonnig und trocken.

Kontrolle der Fahrzeuge am Morgen

Warten auf die Freigabe der Strecke

Nach Einteilung der RTWs auf der Döttinger Höhe und in Breidscheid begannen wir unseren Dienst. Die Besatzung des ersten RTWs hatte die ehrenvolle Aufgabe, den Teilnehmern zusammen mit  „Doc“ Müller die korrekte Helmabnahme nahe zu bringen.

Der dritte und letzte Tag hatte als Highlight Saschas Jungfernfahrt als Sozius auf der Nordschleife zu bieten.
Die Veranstaltung endete für uns alle gegen 14.00 Uhr. Nach einer kurzen Stärkung ging es wieder Richtung Heimat.

Der gesamte Dienst verlief reibungslos und im Großen und Ganzen ohne größere Blessuren. Wir hatten wieder einmal eine Menge Spaß und danken Michael für 10 Jahre Vertrauen.

geschrieben von Meike und Sonja

Bilder von Meike und Sascha

Noch einige gemischte Impressionen:

Blick über die Döttinger Höhe

Die Ruhe vor dem Start Mithilfe beim Aufbau des Kaffeestandes

Aufstellen der einzelnen Gruppen... ..auch auf der Strecke

Ex-Mühle

 2.RTW in Breidscheid / Ex-Mühle

Breidscheid am Nachmittag Klaus und die geliebten BMWs

Nachtlager der Wagen bei Schmitz

Blick vom Dorint auf die GP-Strecke

Endlich mal Sascha und ...

... Meike

Gemütliche Abende mit den Instruktoren